Search Icon Search Icon Triangle Icon Triangle Icon Arrow Icon Arrow Icon Broken Arrow Icon Broken Arrow Icon Print Icon Print Icon Share Icon Share Icon Search Icon Search Icon Menu Icon Menu Icon Cross Icon Cross Icon Mail Icon Mail Icon

LiR - das Programm Librarian in Residence


Das Förderprogramm

Das Förderprogramm "Librarian in Residence" fördert jährlich im Rahmen der BID-Partnerlandinitiative einen längeren Aufenthalt unter einem bestimmten thematischen Aspekt. Das Programm läuft 2019 bis 2022 und fördert Residenzaufenthalte in den Niederlanden und mit Unterstützung des Goethe-Instituts in Rotterdam.


Aktuelle Ausschreibung 2020

Die aktuelle Ausschreibung von 2020 steht unter dem Jahresthema Partizipation und Kundenorientierung. BII hat drei Stipendien vergeben an Josefine Johne, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Städtische Bibliotheken Dresden, Renke Siems, Abteilungsleiter Benutzung, Universitätsbibliothek Tübingen und Nina Streib, Leiterin der Stadtbücherei Rodgau.

Aufgrund der Entwicklung von COVID-19 auch in den Niederlanden, sind alle geplanten Aufenthalte auf 2021 verschoben worden.


Berichterstattung

Das Ausschreibungsthema 2019 war "Personal in Bibliotheken: Personalmanagement und Personalentwicklung". Berichte der Stipendiatinnen Christina Kläre und Cordula Gladrwo von 2019 können Sie im Blog AKTUELLES unter dem Tag "LiR-Librarian in Residence" oder der Kategorie "Parternland Niederlande" verfolgen.


Die Ausschreibung 2018 stand unter dem Thema "LiR in den USA - Raumkonzepte der Zukunft für wissenschaftliche Bibliotheken". Einen ausführlichen Bericht der Stipendiatin Fee-Saskia Fricke können Sie in unserem Blog AKTUELLES finden.


Zum Ablauf

Der Stipendiat/die Stipendiatin organisiert sich den Aufenthalt selbst und verantwortet entsprechende Auslandsversicherungen. Eine Unterstützung bei der Kontaktaufnahme und der Auswahl von Bibliotheken im jeweiligen Land ist durch BII gewährleistet.  

Von dem Stipendiaten /der Stipendiatin wird erwartet, dass er/sie mit den Ausgaben in Vorlage tritt und während des Aufenthalts regelmäßig aktuelle Erfahrungen im BII-Blog weitergibt. Darüber hinaus sollten die während des Auslandsaufenthaltes gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisgewinne nach der Rückkehr in Deutschland beispielsweise durch Vorträge und/oder Veröffentlichungen in der deutschen Fachszene weitergegeben werden.


Zum Hintergrund

LiR ist ein Stipendium für ein Residenzprogramm und entstand in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Es gilt für einen Fachaufenthalt für Spezialist*innen aus deutschen Bibliotheken im Ausland - meist in Kooperation mit dem jeweiligen Partnerland. Es steht immer unter einem bestimmten Motto oder Thema, wie bspw. Personalmanagement und Personalentwicklung, Raumkonzepte, Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen, Lobbyarbeit, Schulbibliotheken oder Digitalisierung.

Um Fachleuten aus Deutschland einen intensiven Einblick zu gewähren, wie im Ausland mit der jeweiligen Fragestellung konzeptionell und praktisch umgegangen wird, schreibt BI-International das Stipendium ein bis zweimal im Jahr aus. Während des Studienaufenthalts können Bibliotheken besichtigt, Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht werden.