Aktuelles

Der erste Kongresstag geht zu Ende

Hinter uns liegt ein spannender Tag: nach der Eröffnungszeremonie, in der die Teilnehmenden auf insgesamt sieben verschiedenen Sprachen unter wundervoller musikalischer und tänzerischer Begleitung begrüßt wurden, besuchte ich heute die Verleihung des „Public Library of the year award“, von der meine Kollegin Frauke Wienert bereits in ihrem heutigen Beitrag berichtet hat. Herzlichen Glückwunsch an die Missoula Public Library zum wohlverdienten Sieg!

Nach dem Mittagessen folgte eine Session über die Einbindung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDG) der Vereinten Nationen in Veröffentlichungen von Bibliotheken. Hier stellte unter anderem Ursula Arning von der ZB MED die „Living Handbooks“ vor, die drei verschiedene SDGs unterstützen:

SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

SDG 4: Hochwertige Bildung

SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Im Anschluss besuchte ich die Veranstaltung „International Coaching: Building New Leaders Globally. The Coaching Initiative of Continuing Professional Development & Workplace Learning, Management and Marketing Section“. In dieser Session konnte man an individuellen Coaching Sessions teilnehmen und mit Mitgliedern verschiedener IFLA-Sektionen die Möglichkeiten der eigenen beruflichen Weiterentwicklung erörtern. Ich sprach mit Robin Kear von der Bibliothek der Universität Pittsburgh (US), die mir neue Perspektiven und Ideen für meine berufliche Laufbahn aufgezeigt hat.

Danach ging es zum Caucus-Meeting der deutschsprachigen Kongressteilnehmenden. Neben Kolleg:innen aus Österreich und der Schweiz waren auch deutschsprachige Kolleg:innen aus anderen Ländern (z.B. Kirgistan und Irland) anwesend. Der Begrüßung folgten ein Bericht über die aktuellen Entwicklungen in den DACH-Ländern und Tipps für unseren Aufenthalt in Dublin vom Goethe-Institut.

Dort ließen die deutschsprachigen Teilnehmenden dann auch den Abend des ersten Kongresstages ausklingen. Wir konnten hier nicht nur viele nette Gespräche führen, sondern auch die VR-Ausstellung „The Infinite Library“ vom Künstler Mika Johnson in der Bibliothek des Instituts zu bestaunen.

Beitrag teilen

Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook