Aktuelles

WLIC 2022 – Belfast – here we come!

Linen Hall Library

Zunächst besichtigten wir die Linen Hall Library. Dies ist die älteste öffentliche Bibliothek in Belfast (gegründet 1788). Untergebracht ist sie in einem wunderschönen alten viktorianischen Lagerhaus direkt gegenüber der Belfast City Hall. 

Wir bekamen eine ausführliche Führung von der sehr netten Belegschaft und neben den Büchern und anderen Medien war auch diese Harfe ausgestellt:

Der Bestand der Bibliothek umfasst u. a. die größte Robert Burns Kollektion (schottischer Dichter, sein bekanntestes Lied ist „Auld Lang Syne“), sowie 350.000 Medien der Northern Ireland Political Collection. Hier ist von Pamphleten, über Poster, Zeitschriften und Audio-Video-Materialien alles zum Nordirlandkonflikt zu finden. Viele internationale Studierende schreiben in der Bibliothek z. B. ihre Doktorarbeiten, da es hier auf der ganzen Welt die beste Sammlung zu dem Thema gibt und sie am besten vor Ort damit arbeiten können.

 

Eine besondere Ehre war es, dass wir den schönen Governor’s Room anschauen durften (der sonst für Besucher:innen nicht zugänglich ist) und die lieben Kolleg:innen dort außerdem für uns extra einige Rara-Bestände ausgestellt hatten. Hier fanden wir eine Erstausgabe von James Joyces „Ulysses“ vor, sowie viele weitere interessante Zeitschriftenbände aus dem 18. Jahrhundert und auch ein paar Musikdrucke.

Die Atmosphäre war wirklich schön und es gab sogar noch ein uriges Café mitten in der Bibliothek. Hier ein paar weiter Impressionen:

Belfast Central Library

Als nächstes spazierten wir weiter zur Belfast Central Library. Diese öffentliche Bibliothek ist ebenfalls in einem viktorianischen Gebäude zu Hause und wurde 1888 eröffnet. 

Die am meisten benutzte Kollektion ist das sehr große Zeitungsarchiv. Wir haben eine exklusive Führung durch die Magazinbestände bekommen und auch hier wurden uns faszinierende Schätze von lieben Kolleg:innen präsentiert. 

Zu sehen gab es von winzigen Büchern, über eine „Gesammelte Werke“-Ausgabe von Shakespeare noch eine Erstausgabe von Darwins „On the Origin of Species“.

McClay Library

Zum Schluss besuchten wir noch die McClay Library, welche sich in der Queen’s University Belfast befindet. 2009 wurde diese akademische Bibliothek eröffnet und sie erhielt 2013 den SCONUL Library Design Award. Die Studierenden können sich sehr glücklich schätzen so eine tolle Bibliothek nutzen zu können. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus.

 

Neben 33 Gruppenarbeitsräumen und über 2000 Lese-/Arbeitsplätzen(!) beherbergt die McClay Library außerdem noch IT Trainingsräume, ein Sprachlernzentrum, sowie ein Café. Die lieben Kolleg:innen hier haben uns zum Schluss noch den wunderschönen botanischen Garten gezeigt, der sich direkt neben der Bibliothek befindet (s. Titelbild).

Nun ging es wieder zurück nach Dublin und ein wunderbarer letzter Tag meines ersten IFLA-Kongresses neigte sich dem Ende zu. Ich bin noch ganz überwältigt von den ganzen Eindrücken der letzten Tage und werde bald noch ein abschließendes Fazit schreiben, wenn ich wieder zurück in Deutschland bin. Es war auf jeden Fall die Reise wert und ich freue mich so viele nette Menschen kennengelernt zu haben. 

Beitrag teilen

Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook